Wreckfest, das Anti-Gran Turismo :) Teil 2

Die Singleplayer-Kampagne 

Der Einzelspieler findet bei Wreckfest eine Art Liga-System, wo er sich in verschiedenen Fahrzeugklassen und Events bis an die Spitze des Feldes vorarbeiten kann. In jeder Meisterschaft gibt es unterschiedliche Events.


Die Singleplayer-Kampagne gestaltet sich sehr… übersichtlich.

Vom Rasenmäher-Zerschrotten über normale Rennen bis zum Destruction Derby ist alles dabei. Es sind nicht alle Events innerhelb der Rennserien von Beginn an verfügbar, die müssen erst nach und nach frei geschaltet werden. Da gibt es auch mal eine Herausforderung, mit einem alten Dreirad gegen eine Horde wildgewordener Schulbusse anzutreten. Oder auch umgekehrt. Den Mähdrescher aus dem Trailer und  andere spezielle Fahrzeuge kann man so auch freischalten und dann später in den benutzerdefinierten Events ausprobieren. Da kommt Freude auf.

Und hier zeigt sich auch, warum Wreckfest das Gegenteil von Gran Turismo oder anderen Online-Rennspielen ist: Es gibt Punkte für die Beschädigung gegnerischer Autos 🙂 Je dicker die Beule, desto höher die Punktzahl. Das wissen die KI-Fahrer aber auch und machen dem geneigten Spieler ganz schön das Leben schwer. Daher lohnt es sich schon, vor der Kampagne  den Missionseditor zu benutzen und die Wirkung der unterschiedlichen KI-Schwierigkeitsgrade und Fahrhilfen anzutesten.

Zu jedem Event gibt es noch bestimmte Aufgaben, mit denen man sich zusätzliche Punkte verdienen kann. So muss man eine gewisse Anzahl Gegner demolieren. Oder sie rausdrehen. Manchmal reicht auch eine bestimmte Anzahl verteilter Schadenspunkte. um den Bonus zu erlangen. Wissenswert wäre noch, dass es bei Demolition-Derbies eine Zeitbegrenzung für das Fahren ohne Feindkontakt gibt. Wird diese überschritten, ist das Match verloren.

Benutzerdefinierte Events

Wer sich erst an Fahreigenschaften der verfügbaren Autos herantasten möchte, kann dies in einer Art Missionseditor tun, wo sich viele verschiedene Szenarien einstellen lassen. Auch kann man sich hier zunächst an die Eigenschaften der verschiedenen Strecken gewöhnen, damit man später im Rennen noch einige Sekunden herausholen kann.

Das Schöne ist, man kann auch in den selbsterstellten Missionen Erfahrung und auch Ingame-Währung gewinnen, so dass man damit seine Autos aufrüsten kann. Die Teile dazu spielt man in der Kampagne frei. 

Das war es für diese Woche von Wreckfest, beim nächsten Mal sehen wir uns ein wenig in der Werkstatt um.  Bis dahin!!