Große Bann-Welle in PUBG, diesmal betrifft es auch die Profis.

In PUBG ging eine neue Anti-Cheat Software live und diese brachte eine große Bann-Welle mit sich. Davon waren 16 Profi Spieler betroffen.

Anhand einiger Informationen von Esport benutzen die Teilnehmer einen Hack, der wie ein Radar funktioniert und die Positionen aller Spieler anzeigt.

Dieser Hack ist schwer zu erfassen, auch durch das Zuschauen ist nicht zu erkennen das Cheats aktiv sind.

Nach inoffiziellen Angaben, wurden rund 30.000 Accounts gebannt. Unter diesen Accounts befanden sich 16 Profi Spieler, einige davon waren aus Sans Domicile Fixe die zugegeben hatten Cheats benutzt zu haben.

Doch es war nicht das einzige Profi Team, es wurde auch gegen die Pittsburgh Knights ermittelt und es stellte sich heraus, dass der Spieler TEXQS Cheats benutzte und für die nächsten Spiele suspendiert ist.

Die Pittsburgh Knights unterstützten PUBG bei der Untersuchung, welche den Spieler TEXQS betraf, weitere Informationen werden seitens des Teams folgen. Nach Angaben war das Team Sans Domicile Fixe in den LAN-Spielen auf dem letzen Platz gewesen, nachdem keine Cheats benutzt wurden.

Hier geht es zum original Text: https://www.pcgamesn.com/playerunknowns-battlegrounds/pubg-radar-hack-ban-wave